Veranstaltungen 2017

German Business Day Bologna

German Business Day Bologna Bild vergrößern German Business Day Bologna (© AKH Italien) Am 21. September 2017 hat Botschafterin Wasum-Rainer an dem  "German Business Day" in Bologna teilgenommen, einer Veranstaltung der Deutsch-Italienischen Handelskammer in Zusammenarbeit mit Confindustria Emilia-Romagna. Hauptthema der Tagung war "Industrie 4.0" mit der entscheidenden Rolle der Digitalisierung in der europäischen und internationalen Wirtschaft. Weitere Bilder auf FB

Ladislao Mittner-Preis 2017

Villa Sciarra, 15.09.2017 Bild vergrößern Villa Sciarra, 15.09.2017 (© Deutsche Botschaft Rom) Die Botschafterin Susanne Wasum-Rainer hat an der Preisverleihung der Ladislao Mittner-Preises 2017 teilgenommen, die am 14. September 2017 in der Villa Sciarra in Rom stattfand. Sie gratulierte den beiden Gewinnerinnen Dr. Lorella Bosco und Prof. Elena Polledri persönlich.

Preisträgerkonzert des Musikwettbewerbs „Ton und Erklärung“ in der Villa Almone

Villa Almone, 14.09.2017 Bild vergrößern Villa Almone, 14.09.2017 (© Deutsche Botschaft Rom) Am 13. September 2017 hat die Botschafterin Susanne Wasum-Rainer Fanglei Liu und Friedrich Thiele beim Preisträgerkonzert des Musikwettbewerbs „Ton und Erklärung“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI e. V. empfangen.

Welche Zukunft für die Eurozone?

Villa Almone, 12.09.2017 Bild vergrößern Villa Almone, 12.09.2017 (© Deutsche Botschaft Rom) Am 12. September 2017 waren Professor Clemens Fuest, Präsident des ifo-Instituts, und Dr. Luca Paolazzi, Leiter des Wirtschaftsforschungsinstituts des italienischen Industrieverbands Confindustria, in der Villa Almone zu Gast, um über die Zukunft der Wirtschafts- und Währungsunion der EU zu sprechen.  Weitere Bilder auf FB .

Herzlichen Glückwunsch!

04.09.2017 Bild vergrößern 04.09.2017 (© Centro Tedesco Studi Veneziani) Herzlichen Glückwunsch und einen guten Start wünscht Botschafterin Susanne Wasum-Rainer der neuen Direktorin des Deutschen Studienzentrums in Venedig, Dr. Marita Liebermann. Ihr Amtsantritt wurde am 4. September in der Lagunenstadt feierlich begangen.  

Die deutsch-französische Kooperation

- Bild vergrößern - (© Deutsche Botschaft Rom) Elysée-Kooperation – was heißt das in der Praxis? Z.B., dass Botschaften im Ausland zusammenarbeiten und manchmal auch gemeinsam berichten. Am 30. August 2017 haben sich unsere Kollegen der Wirtschaftsabteilung gefreut, bei ihren französischen Counterparts im Palazzo Farnese zu sein. Die deutsch-französische Zusammenarbeit geht zurück auf den Elysée-Vertrag zwischen Frankreich und Deutschland aus dem Jahr 1963.

Gedenktag für das Massaker von Sant’Anna di Stazzema

  12.8.2017 - Sant'Anna di Stazzema Bild vergrößern 12.8.2017 - Sant'Anna di Stazzema (© Deutsche Botschaft Rom) Am 12. August 2017 nahm die Geschäftsträgerin der deutschen Botschaft, Irmgard Maria Fellner, am 73. Gedenktag für das Massaker von Sant’Anna di Stazzema zusammen mit offiziellen italienischen Vertretern teil. Sie legte einen Kranz nieder und zeigte sich tief bewegt vom Zeugnis der Überlebenden. Sie ermutigte die Jugendlichen des Friedenscamps des Vereins „Die Anstifter“,  ihre Erfahrungen in Deutschland zu berichten und sie als Motivation für zukünftiges Handeln zu nutzen. Außerdem sagte sie weitere finanzielle Unterstützung der Bundesrepublik für den Abschluss des Wiederaufbaus der „Friedensorgel“ zu. Weitere Bilder auf Facebook

Deutsch-Italienisches Symposium

Symposium in der Villa Almone Bild vergrößern Symposium in der Villa Almone (© Deutsche Botschaft Rom) Am 25. März 2017 jährte sich zum sechzigsten Mal die Unterzeichnung der Verträge zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und der Europäischen Atomgemeinschaft. Dieses Jubiläum war Anlass für die Deutsche Forschungsgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Villa Vigoni, in Rom ein zweitägiges deutsch-italienisches Symposium mit dem Titel: „Die Europäische Union -Herausforderungen und Chancen für die europäische Wissenschaftsgemeinschaft“ auszurichten. Dem Podiumsgespräch: „Athen, Rom, Jerusalem. Europas antike Wurzeln oder antike Wurzeln für Europa?“ am 13. Juli 2017 in der Residenz der deutschen Botschafterin mit dem Leitenden Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts Rom, Ortwin Dally, der Geschäftsführenden Direktorin der Bibliotheca Hertziana, Tanja Michalsky, dem Direktor der British School at Rome, Christopher Smith, und dem ehemalige Leiter der Scuola Normale Superiore in Pisa, Salvatore Settis folgt am 14. Juli.2017 im Palazzo Cardinal Cesi ein Austausch zu den Themen “Wissenschaft und Forschung als Motoren der europäischen Integration? Eine historische Perspektive“, „Die EU als Rechts-und Wertegemeinschaft“, „Das Mehrebenensystem der EU: Demokratie und Forschung“ mit abschließendem Podiumsgespräch über „Eine vernetzte europäische Wissenschaftsgemeinschaft: Pfeiler einer pluralistischen EU“. Weitere Bilder auf Facebook

Zur Zukunft der EU

In der Villa Almone Bild vergrößern In der Villa Almone (© Deutsche Botschaft Rom) Am 6. Juli 2017 hat  ein Austausch zur Zukunft der Europäischen Union in der Residenz der deutschen Botschafterin Susanne Wasum-Rainerin mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Regierung mit Abteilungsleiter Thomas Westphal aus dem Bundesfinanzministerium stattgefunden.

Verdienstorden an Brigadegeneral Alberto Biavati

Alberto Biavati, Susanne Wasum-Rainer Bild vergrößern Alberto Biavati, Susanne Wasum-Rainer (© Deutsche Botschaft Rom) Am 10. Juli 2017 hat Frau Botschafterin Wasum-Rainer Herrn Brigadegeneral Alberto Biavati das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Mit dieser Auszeichnung werden die besonderen Verdienste um die Vertiefung der bilateralen Beziehungen unserer beiden Staaten gewürdigt, die sich General Biavati während seiner dreijährigen Verwendung als Verteidigungs-, Luftwaffen- und Marineattaché in Berlin erworben hat.

Gute Reise!

"Pedalando nella storia" und die Gesandte Irmgard Maria Fellner Bild vergrößern "Pedalando nella storia" und die Gesandte Irmgard Maria Fellner (© Deutsche Botschaft Rom) Die Kultur-Gesellschaft „Pendalando nella storia“ („Radfahrend durch die Geschichte“) hat eine Radtour von Rom nach Wittenberg organisiert, um den langen "Martin-Luther-Weg" zu symbolisieren. Das Projekt wurde offiziell am 5. Juli 2017 im Beisein von der Gesandten der Deutschen Botschaft Irmgard Maria Fellner vorgestellt. Also schwingt euch alle ab morgen auf den Sattel! Gute Fahrt! Die Rede der Gesandten auf Italienisch

Hommage des italienischen Senats an Helmut Kohl

Die Botschafterin im italienischen Senat Bild vergrößern Die Botschafterin im italienischen Senat (© Deutsche Botschaft Rom) Am 4. Juli 2017 fand im Senat eine Gedenkveranstaltung für den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl statt. Unter dem Titel „L’Italia, l’Europa ed Helmut Kohl“ fanden sich Mario Monti, Giorgio Napolitano und Angelino Alfano zusammen, um Kohls Einsatz für Europa zu würdigen. Die Veranstaltung war geprägt von der Bewunderung für einen großen europäischen Staatsmann und dessen Verdienste um Europa. Die Botschafterin vertrat Deutschland auf der Veranstaltung. Sie betonte in ihrer Rede das gute deutsch-italienische Verhältnis zu dem Kohl beigetragen habe und außerdem gedachte sie Simone Veil, einer weiteren großen Europäerin, die kürzlich verstorben ist. Die deutsche Botschaft fühlt sich sehr geehrt, um das große Gedenken für Helmut Kohl, gerade hier in Italien. Die Rede der Botschafterin auf Italienisch.

"Licht und Schatten des Klimawandels"

Die Botschafterin an der Universität della Tuscia in Viterbo Bild vergrößern Die Botschafterin an der Universität della Tuscia in Viterbo (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Susanne Wasum-Rainer hat am 29. Juni 2017 in der Aula Magna in der Università Tuscia in Viterbo das Alexander von Humboldt-Kolleg der Associazione Italia der Alexander von Humboldt-Stiftung eröffnet. Die international und hochrangig wahrgenommene Konferenz, die bis zum 1. Juli dauern wird, steht unter dem Titel "Licht und Schatten des Klimawandels". Botschafterin Wasum-Rainer hat mit ihrer Teilnahme die Bedeutung der wssenschaftlichen Zusammenarbeit und der Förderung der Wissenschaften in den Augen der Bundedsregierung unterstrichen. Sie sprach dem Präsidenten der AvH Italia, Professor Giacomo de Angelis und dem Rektor der Universität, Professor Alessandro Ruggieri ihren Dank für die enge Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen in Deutschland und die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Botschaft aus. Hier die Rede, die die Botschafterin auf englisch gehalten hat.

Deutsch-Italienischer Übersetzerpreis 2017

Kulturministerin Grütters mit den Preisträgern Bild vergrößern Kulturministerin Grütters mit den Preisträgern (© Stefanie Loos) Am 26. Juni wurde der Deutsch-Italienische Übersetzerpreis in Berlin im Bode-Museum von Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Staatssekretär des italienischen Kulturministeriums, Antimo Cesare, übergeben. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Victoria Lorini für ihre Übersetzung der „Vite“ von Giorgio Vasari vom Italienischen ins Deutsche und Reimar Klein für sein Lebenswerk. Der Nachwuchsförderpreis ging an Martin Hallmannsecker für seine Übersetzung des Novellenbandes „Maestro Amor“ von Luigi Pirandello.

Vincenzo Chionna neuer Honorarkonsul in Bari

Vincenzo Chionna, Olaf Reif Bild vergrößern Vincenzo Chionna, Olaf Reif (© Deutsche Botschaft Rom) Am 26.06.2017 wurde Herr Prof. Vincenzo Chionna als neuer Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Bari ernannt. Olaf Reif, Leiter der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft, übergab ihm im Beisein von Bürgermeister Decaro und weiteren Ehrengästen im Rahmen eines Festaktes die Ernennungsurkunde. Um die in den verschiedenen Regionen Italiens anfallenden konsularischen Aufgaben bewältigen zu können, ist Deutschland auf seine Honorarkonsuln vor Ort angewiesen. Deshalb brachte Herr Reif in seiner Ansprache seine Freude darüber zum Ausdruck, dass der Honorarkonsul in Bari im September seinen Dienst aufnehmen wird.

Mit unseren besten Glückwünschen!

Prof. Dr. Detlev Ganten und Prof. Eugenio Gaudio, Rettore Magnifico Bild vergrößern Prof. Dr. Detlev Ganten und Prof. Eugenio Gaudio, Rettore Magnifico (© Deutsche Botschaft Rom) Die deutsche Botschafterin, Frau Dr. Susanne Wasum-Rainer, und die Gesandte der Botschaft, Frau Irmgard Maria Fellner, haben am 23. Juni 2017 an der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Sapienza an Herrn Prof. Dr. Detlev Ganten in Pharmakologie teilgenommen. Am Abend fand in der Villa Almone ein Empfang mit geladenen Gästen zu Ehren von Herrn Prof. Dr. Ganten statt. Weitere Bilder

Die Botschafterin an der Mitgliederversammlung der Deutsch-Italianischen Handelskammer 

Jörg Buck, Susanne Wasum-Rainer, Erwin Rauhe Bild vergrößern Jörg Buck, Susanne Wasum-Rainer, Erwin Rauhe (© AHK) Botschafterin Dr. Wasum-Rainer hat in Mailand an der Mitgliederversammlung der Deutsch-Italianischen Handelskammer teilgenommen. Sie wurde dort von Dr. Erwin Rauhe (Präsident der AHK) und Jörg Buck (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied) begrüßt, siehe Photo, In iher Rede zu den Mitgliedern hat Botschafterin zum 125 Jahrestags des Vertrags zur Gründung der Kammer gratuliert. Sie hat die herausragende Verantwortung von Deutschland und Italien als den beiden größten Industrieländern der Europäischen Union für die Weiterentwicklung der EU und die europäische Wirtschaft unterstrichen. Bei dem sich anschließenden  XI Deutsch-Italienischen Wirtschaftsforum der AHK zum Thema "Innovation und Disruption: Zukunftskonzepte für Unternehmen im Wandel" hat die Gesandtin und Leiterin der Wirtschaftsabteilung Irmgard Maria Fellner die Botschaft vertreten. Die Rede auf Italienisch

Die "Infiorata" in Genzano

In Genzano Bild vergrößern In Genzano (© Deutsche Botschaft Rom) Auf Einladung des Bürgermeisters von Genzano, Daniele Lorenzon, hat Botschafterin Wasum-Rainer am 18. Juni 2017 mit großem Vergnügen an der "Infiorata" (Blumenfest) teilgenommen, dem traditionellen Event, das am Wochenende von Fronleichnamjedes Jahr in Genzano stattfindet.

In Palermo an dem Seminar für Journalisten aus Süditalien

Palermo, 15.06.2017 Bild vergrößern Palermo, 15.06.2017 (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Susanne Wasum-Rainer hat das Seminar für Journalisten eröffnet, das am 15. und 16. Juni 2017 in Palermo unter dem Titel “Italia e Germania in Europa. Sfide comuni. Soluzioni comuni?” stattgefunden hat, und in ihrer Rede betont, dass die Medien mit ausgewogenen Informationen, Hintergrundwissen und Interpretationsansätzen den Bürger in die Lage versetzen, Entscheidungen mit großer Tragweite zu treffen. Das Interview mit "Il Giornale di Sicilia"

Ein besonderer Abend im Cinema Trevi

Fabiola Bild vergrößern Fabiola (© Deutsche Botschaft Rom) Am Abend des 14. Juni 2017 war der Kinosaal des Cinema Trevi bis auf den letzten Platz gefüllt. Denn dort vertonten die beiden deutschen Musiker Krischa Weber und Ulrich Wendt in passender historischer Kulisse den Stummfilm „Fabiola“ von Enrico Guazzoni aus dem Jahr 1918.  Die Musiker spielten vor allem auf dem Violoncello und dem Akkordeon, aber auch ausgefalleneren Instrumenten wie der „Singenden Säge“. Der Film hält sich eng an Cardinal Nicholas Wisemans Romanvorlage von 1854 und handelt von den Christenverfolgungen und Märtyrertoden im frühen 4. Jahrhundert in Rom. In der fiktiven Geschichte wird das Schicksal einiger historischer Personen, wie das der Heiligen Agnes oder Sankt Sebastian, aufgegriffen. Der Abend war der Abschluss eines Workshops, den das Deutsche Archäologische Institut (DAI) und das Österreichische Historische Institut organisiert hatten, und wurde von der Deutschen Botschaft unterstützt. Weitere Bilder

Mit dem Club Allemand International de la Principauté de Monaco

01.06.2017 Bild vergrößern 01.06.2017 (© Deutsche Botschaft Rom) Am 1. Juni 2017 hat Botschafterin Wasum-Rainer in der Villa Almone die Mitglieder des Clubs Allemand International de la Principauté de Monaco empfangen. An dem eleganten Event hat auch Regine Sixt, Senior Executive Vice President Marketing des internationalen Mobilitätsdienstleisters Sixt, zusammen mit einigen hochrangigen italienischen Managers teilgenommen. Weitere Bilder

Botschafterin Susanne Wasum-Rainer trifft den neuen CEO von Leonardo Profumo

Alessandro Profumo, Susanne Wasum-Rainer Bild vergrößern Alessandro Profumo, Susanne Wasum-Rainer (© Deutsche Botschaft Rom) Die deutsche Botschafterin Susanne Wasum-Rainer hat am Freitag, den 9. Juni2017, Alessandro Profumo den neuen CEO von Leonardo S.p.A getroffen. Am Firmensitz von Leonardo an der Piazza Monte Grappa in Rom wurden dabei Möglichkeiten der Vertiefung der Industriekooperation zwischen Italien und Deutschland besprochen. Man war sich darin einig, dass die sich aus der zunehmenden Bedeutung der Europäischen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich ergebenen Chancen mittels  gemeinsamer Entwicklungs- und Beschaffungsprogramme sowie Industriekooperationen verstärkt genutzt werden sollten.

Ein Gespräch mit Confindustria Giovani Imprenditori

Das Treffen in der Kanzlei Bild vergrößern Das Treffen in der Kanzlei (© Deutsche Botschaft Rom) Am 15.-17. Juni 2017 findet im Haus der Wirtschaft in Berlin der Gipfel‎ von 500 jungen Unternehmerinnen und Unternehmern aus allen G20-Staaten statt, der Empfehlungen für den G20-Gipfel in Hamburg erstellen wird. Die italienische Delegation von Confindustria Giovani Imprenditori besprach am 19. Mai 2017 mit Botschafterin Wasum-Rainer die Themen des Gipfels. Hierbei bestand viel Einigkeit, dass Protektionismus abzulehnen ist und Italien und Deutschland sich im Rahmen der G20 für mehr Vernetzung und im Rahmen der EU für mehr wirtschaftliche Integration einsetzen sollten. Weitere Bilder

Botschafterin Susanne Wasum-Rainer übergibt die Abiturzeugnisse

  Botschafterin Susanne Wasum-Rainer übergibt die Abiturzeugnisse Bild vergrößern Botschafterin Susanne Wasum-Rainer übergibt die Abiturzeugnisse (© Deutsche Botschaft Rom) Am 19. Mai übergab Botschafterin Susanne Wasum-Rainer die Abiturzeugnisse an die Absolventinnen und Absolventen der Deutschen Schule Rom. Die Aula der Deutschen Schule war dieses Mal besonders gut gefüllt: durch die Umstellung des Gymnasiums von 9 auf 8 Jahre hatten gleich zwei Jahrgänge mit insgesamt 62 Schülerinnen und Schülern die Abiturprüfungen abgelegt. Botschafterin Wasum-Rainer gratulierte den Schülerinnen und Schülern zu ihren hervorragenden schulischen Leistungen; aber auch die Interkulturalität, Neugier und Weltoffenheit, die an der Deutschen Schule gelebt werde, möge die jungen Menschen auch auf ihrem weiteren Lebensweg leiten. In Zeiten von Vorurteilen und Fake-News werde dies immer wichtiger. Für die Zukunft gelte „der Weg ist das Ziel“ – keine Angst vor angeblich ungewöhnlichen Entscheidungen, so die Botschafterin zu den Schülerinnen und Schülern.

Bundespräsident Steinmeier in der Villa Almone

Frank-Walter Steinmeier, Giorgio Napolitano Bild vergrößern Frank-Walter Steinmeier, Giorgio Napolitano (© BPA) Anlässlich seines Antrittsbesuchs in Italien hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 3. und 4. Mai 2017 in der Residenz der Deutschen Botschafterin Staatspräsident a.D. Giorgio Napolitano sowie einige italienische Vertreter aus Politik und Gesellschaft - Emma Bonino, Paolo Baratta, Angelo  Bolaffi und Gianni Letta - getroffen. Weitere Bilder

1. Deutsch-italienischer finanzieller Dialog

1. Deutsch-italienischer finanzieller Dialog in der Villa Almone Bild vergrößern 1. Deutsch-italienischer finanzieller Dialog in der Villa Almone (© Deutsche Botschaft Rom) Erster deutsch-italienischer finanzieller Dialog zwischen den Bankenverbänden fand am 27.4.2017 in der Residenz der deutschen Botschafterin in Rom statt und war guter Erfolg. Aufnahme des Dialogs zwischen DSGV und BVR und dem ital. Dachverband FeBAF und weiteren Bankenverbänden wird als Erfolg gewertet. Beide Seiten haben vereinbart, die Gespräche fortzusetzen und insbesondere zur künftigen europäischen Bankenregulierung zu vertiefen. Weitere Bilder

Botschafterin bei der Veranstaltung "The German-Italian Dialogue and the Future of the European Union"

Round Table "The German-Italian Dialogue and the Future of the European Union" Bild vergrößern Round Table "The German-Italian Dialogue and the Future of the European Union" (© Deutsche Botschaft Rom) Am 6. April hat die Botschafterin Wasum-Rainer an der Veranstaltung „The German-Italian Dialogue and the Future of the European Union“ teilgenommen, um über das Deutsch-Italienische Verhältnis und dessen Rolle innerhalb der EU zu sprechen. Die Veranstaltung fand an der LUISS Guido Carlo School of Government statt. Neben der Botschafterin waren Sergio Fabrini (Leiter LUISS School of Government), Simon Bulmer (Professor für Europäische Politik, Universität Sheffield), Matthias Matthijs (Juniorprofessor für Internationale Politische Ökonomie, John Hopkins Universität Bologna), Paolo Guerrieri (Professor für Wirtschaft, La Sapienza und Mitglied des italienischen Senats (PD)), und Federico Niglia (Professor für zeitgenössische Geschichte, LUISS School of Government) an der Diskussion beteiligt. Weitere Bilder

Ursula Müller als Gast in der Villa Almone

Susanne Wasum-Rainer, Ursula Müller Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Ursula Müller (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin begrüßt in der Villa Almone Ursula Müller, Assistant Secretary-General for Humanitarian Affairs und Deputy Emergency Relief Coordinator: ranghöchste deutsche Beamtin im Generalsekretariat der Vereinten Nationen.

Mit den besten Glückwünschen!

- Bild vergrößern - (© Bogdan-Gavril Chis, Botschaft von Rumänien in Rom) Am 1. April wurden die neuen Regierenden Hauptleute (Capitani Reggenti) der Republik San Marino eingesetzt: Ihre Exzellenzen Mimma Zavoli I. und Vanessa d’Ambrosio. Olaf Reif, Leiter der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft, gratulierte den beiden Staatsoberhäuptern persönlich im Namen der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland zu ihrem Amtsantritt.

Konzert in der Villa Almone

Sven Bauer Bild vergrößern Sven Bauer (© Deutsche Botschaft Rom) Am 5.4. lud Botschafterin Susanne Wasum-Rainer zu einem Hauskonzert in die Villa Almone ein. Es spielte der junge deutsche Pianist Sven Bauer, Gewinner des Musikwettbewerbs des Vereins „Melos“ in Zusammenarbeit mit dem Konservatorium Santa Cecilia in Rom. Er und weitere internationale junge Musikerinnen und Musiker spielen am 7.4. im Konservatorium beim Konzert „Uniti nella musica“, für das die Botschaft die Schirmherrschaft übernommen hat. Weitere Bilder

Ein Besuch bei AST in Terni

. Bild vergrößern . (© Deutsche Botschaft Rom) Das zur ThyssenKrupp-Gruppe gehörende Stahlwerk in Terni (Umbrien) stand im Mittelpunkt eines Besuchs von Botschafterin Wasum-Rainer am 04. April 2017. Der Vorstandsvorsitzende des Werks, Massimiliano Burelli, schilderte die Umstrukturierungsmaßnahmen der letzten Jahre, die es dem Stahlwerk 2016 ermöglicht hätten, in die Gewinnzone zurückzukehren. Hierzu habe auch die Handelspolitik der EU maßgeblich zu beigetragen. Mit ca 2.400 Mitarbeitern ist das Stahlwerk in ganz Mittel- und Süditalien der größte Industriebetrieb, der zu einer deutschen Unternehmensgruppe gehört. Botschafterin Wasum-Rainer würdigte das Stahlwerk als Beispiel enger deutsch-italienischer wirtschaftlicher Zusammenarbeit mit positiven Auswirkungen für ganz Europa.

Auf dem Kapitol

Virginia Raggi, Susanne Wasum-Rainer Bild vergrößern Virginia Raggi, Susanne Wasum-Rainer (© Comune di Roma) Am 3. April 2017 traf sich die deutsche Botschafterin mit der M5S-Bürgermeisterin von Rom, Virginia Raggi, zu einem informellen Erfahrungsaustausch. Dabei ging es um aktuelle Themen wie Smart City, bei denen es bereits zahlreiche deutsch-italienische Kooperationen in Italien gibt. Darüber hinaus tauschten sich die Botschafterin und die Bürgermeisterin auch zu zukünftigen europapolitische Herausforderungen aus. Weitere Bilder

Festakt mit Staatsministerin Böhmer

Staatsministerin Böhmer Bild vergrößern Staatsministerin Böhmer (© Deutsche Botschaft Rom) Die Sanierung des Stammsitzes des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI) in Rom kann beginnen.

Den Startschuss hierfür gab ein Festakt in der Villa Almone am 31.03. mit Staatsministerin Prof. Dr. Böhmer, der Präsidentin des DAI, Prof. Fless, der Bundesministerin a.D. und Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. Schwaetzer sowie Prof. D'Alessio, Vertreter des Leiters des Denkmalschutzamtes für das Kolosseum und die zentrale archäologische Stätte von Rom Prosperetti. Das DAI Rom, hervorgegangen aus dem 1829 gegründeteten „Istituto di Corrispondenza Archeologica“ darf als Vorläufer des heutigen weltweit aktiven Deutschen Archäologischen Instituts gelten. Das DAI Rom ist seit jeher Zentrum für die internationale Forschung und Zusammenarbeit im Bereich der Altertumswissenschaften. Seine Fotothek und Präsenzbibliothek bilden ein weltweit einzigartiges kulturelles Archiv. Weitere Bilder

Treffen Head of Missions in Residenz mit Laura Boldrini

Botschaferin Wasum-Rainer, Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer Boldrini Bild vergrößern Botschaferin Wasum-Rainer, Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer Boldrini (© Deutsche Botschaft Rom) Bei einem von der maltesischen EU-Präsidentschaft in Kooperation mit der Deutschen Botschaft veranstalteten Mittagessen tauschten sich die Botschafterinnen und Botschafter der EU-Mitgliedstaaten mit der Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, zu innenpolitischen Themen und den Herausforderungen der Europäischen Union aus. Im Zentrum stand insbesondere die Gestaltung des zukünftigen europäischen Integrationsprozesses nach der Unterzeichnung der Erklärung von Rom am 25. März anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Römischen Verträge. Weitere Bilder

Die Premiere des Römischen Manifests

#RomeManifesto Bild vergrößern #RomeManifesto (© Deutsche Botschaft Rom) In der Residenz der Deutschen Botschafterin Susanne Wasum-Rainer ist am 23. März 2017 offiziell das Römische Manifest vorgestellt worden. Diesen Vorschlag zur Erneuerung des europäischen Projekts hat eine Gruppe führender junger Wissenschaftler und Berufstätiger vorgelegt: Die 18 Autoren schlagen die Gründung einer Europäischen Föderalen Union mit demokratischeren und transparenteren Institutionen und klar definierten Kompetenzen vor. Weitere Bilder Das Video der Veranstaltung

Ein Gespräch mit Mara Carfagna

Susanne Wasum-Rainer, Mara Carfagna Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Mara Carfagna (© Deutsche Botschaft Rom) Die Botschafterin traf am 14. März 2015 die Abgeordnete Mara Carfagna (Forza Italia) zu einem informellen Austausch zu den aktuellen  Herausforderungen der Europäischen Union, insbesondere vor dem 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge. Des Weiteren sprachen sie über Möglichkeiten der deutsch-italienischen Zusammenarbeit, unter anderem in der Migrationsfrage, sowie über die innenpolitische Situation.

Ausstellung im "Vittoriano"

Die Ausstellung Bild vergrößern Die Ausstellung (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Wasum-Rainer weihte am 9.3. die Ausstellung „erfaßt, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“ in den Räumlichkeiten des italienischen Nationaldenkmals für Viktor Emanuel II („Vittoriano“) in Rom ein. Die Wanderausstellung der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck wurde erstmals am 27. Januar 2014 im Deutschen Bundestag eröffnet und war bereits an vielen Orten in Deutschland und im Ausland zu sehen. Die Ausstellung nach Italien zu holen, ist eine Initiative der italienischen Vereinigung „Netforpp“ (Europäisches Netzwerk für Forschung und Ausbildung in psychodynamischer Psychiatrie) und wurde dank dem enormen persönlichen Engagement der DEU Leiterin Annelore Homberg ermöglicht. Eine Besonderheit ist der Beitrag der italienischen Gesellschaft für Psychiatrie zur Ausstellung: er beleuchtet die Geschichte der italienischen Psychiatrie vom Faschismus bis zum 2. Weltkrieg. Die Botschaft hatte das Projekt von Beginn an begleitet und die Schirmherrschaft übernommen.  Weitere Bilder

Das Auswärtige Amt hatte einen großzügigen Förderbetrag zur Verfügung gestellt. Informationen zur Ausstellung bei der DGPPN

Informationen zur Ausstellung in Italien

Die Rede der Botschafterin - auf italienisch

Treffen mit On. Rosato und On. Garavini

Susanne Wasum-Rainer, Laura Garavini, Ettore Rosato Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Laura Garavini, Ettore Rosato (© Deutsche Botschaft Rom) Die Botschafterin traf am Donnerstag, 9. März 2017, Ettore Rosato, PD-Fraktionsvorsitzenden im Abgeordnetenhaus, sowie die Vorsitzende der italienisch-deutschen Parlamentariergruppe, Laura Garavini, und tauschte sich mit ihnen zu den derzeitigen und zukünftigen Herausforderungen der Europäischen Union, der deutsch-italienischen Zusammenarbeit, insbesondere in der Migrationsfrage, sowie zur innenpolitischen Situation aus.

Gunther Krichbaum in Rom

Gunther Krichbaum in der Villa Almone Bild vergrößern Gunther Krichbaum in der Villa Almone (© Deutsche Botschaft Rom) Beim Arbeitsfrühstück in der Villa Almone disktuierte Gunther Krichbaum, Vorsitzender des Europaausschusses im Deutschen Bundestag, am 6. März 2017 mit italienischen Partnern die aktuellen Themen: Entwicklungen in der Türkei, Vorbereitung des Jubiläums der Römischen Verträge, transatlantische Beziehungen. Am Nachmittag haben Gunther Krichbaum und Botschafterin Wasum-Rainer an der von Konrad-Adenauer-Stiftung organisierten Tagung "Voci dai vicini: a che punto si trovano i Balcani occidentali nel loro cammino di adesione all'Unione europea?" teilgenommen. Weitere Bilder

Die Botschafterin in Basilicata

In Melfi Bild vergrößern In Melfi (© Deutsche Botschaft Rom) Am 2. März 2017 hat Botschafterin Wasum-Rainer den Windpark in Melfi besichtigt: Deutsche Technologie für saubere Energie in der Basilikata. Bei der e-geos in Matera konnte sie sehen, wie man die Erde vom Satellit beobachtet: Ein perfektes Beispiel für internationale Kooperation. Es folgten institutionelle Treffen mit Materas Präfektin Antonella Bellomo, Materas Bürgermeister Giulio De Ruggieri und Paolo Verri, dem Generaldirektor für das Programm "Matera 2019- italienische Hauptstadt der Kultur". In Potenza hat die Botschafterin auch den Präsident der Region Basilicata Marcello Pittella, die Präfektin Giovanna Stefania Cagliostro und in Tito hat sie den lokalen Sitz des CNR besucht.

Weitere Bilder

Besuch der Botschafterin in Neapel

Susanne Wasum-Rainer, Luigi de Magistris Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Luigi de Magistris (© Deutsche Botschaft Rom)

In Neapel hat Botschafterin Wasum-Rainer auch den Bürgemeister de Magistris, die Präfektin Pagano und die Intendantin Purchia getroffen. Weitere Bilder

Bundesverdienstkreuz am Bande für Prof. Elda Morlicchio

Susanne Wasum-Rainer, Elda Morlicchio Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Elda Morlicchio (© Deutsche Botschaft Rom) Für ihre Verdienste zur Förderung der Germanistik in Italien und des deutsch-italienischen Wissenschaftsaustausches hat der deutsche Bundespräsident Frau Prof. Elda Morlicchio, Rektorin der Universität „L’Orientale in Napoli“ das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Botschafterin Dr. Susanne Wasum-Rainer überreichte Frau Prof. Morlicchio den Orden am 1. März 2017 bei einer Zeremonie im Rektorat der Universität mit 70 geladenen Gästen. Zuvor hatte die Botschafterin mit 80 Studierenden der Universität über europäische Fragen diskutiert. Weitere Bilder

Staatssekretär Thomas Silberhorn in Rom

- Bild vergrößern - (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Wasum-Rainer begleitete am 21. Februar 2017 den Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Silberhorn aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit zu einem Gespräch mit dem italienischen Vizeaußenminister Mario Giro. Die Gesprächspartner tauschten sich zu neuen Ansätzen in der Flüchtlingskrise und Migrationspolitik aus und legten den Grundstein für eine strategische Kooperation beider Länder in der Zusammenarbeit mit afrikanischen Partnerländern. Während seines Aufenthalts in Rom eröffnete der Parlamentarische Staatssekretär Silberhorn den zweiten Teil der Konferenz „VI International Forum on Migration and Peace“,  die gemeinsam von der Konrad Adenauer Stiftung und dem Scalabrini International Migration Network veranstaltet wurde. 

Die Stipendiaten der Villa Massimo in der Villa Almone

Bild vergrößern Am 8. Februar 2017 empfing Botschafterin Dr. Wasum-Rainer acht Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie den Direktor der Accademia Tedesca Roma - Villa Massimo, Dr. Joachim Blüher, in ihrer Residenz. Bei dem gemeinsamen Mittagessen tauschten sich die Gäste mit der Botschafterin über ihren künstlerischen Werdegang und ihre Projekte in der Villa Massimo aus. Jeweils für ein Jahr vergibt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, das Stipendium der Villa Massimo an zehn von den Bundesländern und einer nationalen Jury ausgewählte Künstlerinnen und Künstler (darunter Musiker, Architekten, Schriftsteller und Fotografen). Die Stipendiaten gehören zur Elite deutscher Künstler. In der Villa Massimo können  sie sich für ein Jahr unabhängig und frei ihrer Kunst und ihren Projekten widmen.

Fotos von dem Treffen

Bundesverdienstkreuz am Bande für Prof. Dr. Michele Borrelli

Bild vergrößern Am 7.2.2017 übergab Botschafterin Dr. Wasum-Rainer Prof. Dr. Michele Borrelli  das ihm von Bundespräsident Joachim Gauck verliehene Bundesverdienstkreuz am Bande für seine hohen Verdienste auf dem Gebiet des deutsch-italienischen Wissenschaftsaustausches. Seit langem ist Prof. Dr. Borrelli ein unverzichtbarer und unermüdlicher Vermittler zwischen  italienischer und deutscher Pädagogik und Philosophie. Er hatte viele Jahre seiner wissenschaftlichen Karriere in Deutschland verbracht und ist heute Professor für Pädagogik an der Università della Calabria in Cosenza.

Fotos von der Zeremonie

Treffen mit einer Delegation des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags

- Bild vergrößern - (© Deutsche Botschaft Rom) Am 6. Februar 2017 empfing Botschafterin Wasum-Rainer eine Delegation des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestags. Die Abgeordneten informierten sich bei ihr zu Themen im Kontext von Flucht und Migration sowie zu verschiedenen Aspekten der Politik in Italien. Anschließend trafen sie Vertreter der römischen Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Friedrich-Ebert-Stiftung, sowie des UNHCR und des italienischen Flüchtlingsrats CIR. Außerdem besuchten sie ein Aufnahmezentrum des CIR für Flüchtlinge in Rom.

Eine Friedenstaube aus Padule di Fucecchio in der Villa Almone

Bild vergrößern Der Künstler Vincenzo Cangiamila aus Larciano, dem Ort eines schrecklichen Kriegsverbrechens durch deutsche Soldaten im Zweiten Weltkrieg, überreichte der Botschafterin am 2.2.2017 in ihrer Residenz „Villa Almone“ eine von ihm gestaltete Friedenstaube aus Marmor. Sie ist sein Geschenk an Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf deren Wunsch die Skulptur die Besucher in der Villa Almone begrüßen und ihnen dort ihre Botschaft des Friedens und der Versöhnung überbringenwird. Der Übergabezeremonie wohnte die Bürgermeisterin von Larciano, Lisa Amidei, bei, die die Initiative von Anbeginn begleitet hatte.

Fotos des bewegenden Treffens finden Sie hier

Eröffnung der Ausstellung "La razza nemica"

Bild vergrößern (© Fondazione Museo della Shoah) Am 26. Januar 2016 nahm Botschafterin Wasum-Rainer an der Eröffnung der Ausstellung „La razza nemica – La propaganda antisemita nazista e fascista“ in Rom teil.

Sie zeigt antijüdische Propaganda in Nationalsozialismus und Faschismus und ist bis zum 7. Mai in der Casina dei Vallati im jüdischen Stadtviertel zu sehen. Die Ausstellung wurde von Marcello Pezzetti und Sara Berger kuratiert und zeigt anhand von Plakaten, Fotos, Zeitungen, Filmen und anderen Dokumenten, wie die „einfachen Leute“ manipuliert wurden, damit sie die Verfolgung der Juden aktiv unterstützten.

Fotogalerie

Mittagessen in der Villa Almone mit den diplomatischen Beratern

Mittagessen in der Villa Almone Bild vergrößern Mittagessen in der Villa Almone (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Wasum-Rainer lud am 26. Januar 2017 die diplomatischen Beraterinnen und Berater in den Ministerien ein. Mit einer vollen Agenda, vielen deutsch-italienischen Treffen und dem italienischen G7-Vorsitz parallel zum deutschen G20-Vorsitz gibt es viel zu besprechen. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .  

Welche Herausforderungen prägen unsere Arbeit 2017?

  Fishbowl- Diskussion in der Botschaft "Welche Herausforderungen prägen unsere Arbeit 2017?" Bild vergrößern Fishbowl- Diskussion in der Botschaft "Welche Herausforderungen prägen unsere Arbeit 2017?" (© Deutsche Botschaft Rom) Die Botschaft wagte ein Experiment: zusammen mit WIIS Italy organisierten wir am 25. Januar 2017 eine Fishbowl- Diskussion ohne Panel und Moderator. Welche Herausforderungen prägen unsere Arbeit 2017? Trump – Brexit – 60. Jubiläum der Römischen Verträge – Wahlen in Frankreich, Deutschland und Italien. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

„Arteinmemoria9“

Arteinmemoria9 Bild vergrößern Arteinmemoria9 (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Wasum-Rainer nahm am 22. Januar 2017 an der Eröffnung der Biennale Arteinmemoria in den Ruinen der antiken Synagoge von Ostia Antica teil. Arteinmemoria bietet Künstlern aus der ganzen Welt die Möglichkeit, sich von der Geschichte der Synagoge zu neuen Werken anregen zu lassen. Die Botschaft hat die Teilnahme des deutschen Künstlers Horst Hoheisel durch einen Beitrag unterstützt. Bei seiner Mitarbeit an der Restaurierung der Ruinen der Synagoge spürt der Künstler den Geschichten dieser Steine nach und dokumentiert sie. Die Biennale „Arteinmoria“ ist benannt nach dem gleichnamigen Verein, der sich unter der Leitung von Adachiara Zevi der Erinnerung an die jüdische Geschichte widmet. Die Inspiration für die Biennale erhielt Zevi von der Synagoge in Stommeln bei Köln, wo jedes Jahr Künstlerinnen und Künstler Werke spezifisch für diesen Ort schaffen und ausstellen. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

"Die Vierte Industrierevolution"

- Bild vergrößern - (© Deutsche Botschaft Rom) 350 Unternehmer, Journalisten und interessierte Bürger folgten am 20.01.2017 der Einladung von Senator Gianluca Rossi zur deutsch-italienischen Konferenz im Veranstaltungszentrum von Terni. Im Mittelpunkt stand die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft und die deutsche Erfahrung mit Industrie 4.0. Die Gesandte der Deutschen Botschaft in Rom, Irmgard Maria Fellner, unterstrich das große Wachstumspotenzial mit Produktivitätssteigerungen von 12 % bis 2025 sowie die Bedeutung des Themas für die beiden Industrienationen Deutschland und Italien, die auch für den Zusammenhalt und die internationale Konkurrenzfähigkeit Europas eine Schlüsselrolle spielten. Dr. Gerhard Dambach, Vorsitzender von Robert Bosch Italia und stv. Vorsitzender des Auslandshandelskammer Mailand, schilderte die Erfahrungen seines Unternehmens mit Industrie 4.0 und forderte stärkere Anstrengungen im Bildungsbereich, um die kommenden Generationen für die anstehenden Veränderungen in der Wirtschaftswelt vorzubereiten. Zu den weiteren Rednern zählten die Vizepräsidentin des italienischen Abgeordnetenhauses, Maria Sereni, der Bürgermeister von Terni, Leopoldo Di Girolamo, und der Präsident des italienischen Jungunternehmerverbands, Marco Gay. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

Botschafterin Wasum-Rainer über "Welches Europa wollen wir?"

Botschafterin Wasum-Rainer Bild vergrößern Botschafterin Wasum-Rainer (© Deutsche Botschaft Rom) Am 16. Januar 2017 hat Botschafterin Wasum-Rainer im Foyer des Hessischen Staatstheaters in Wiesbaden am Dialog "Welches Europa wollen wir?" teilgenommen. Das Interesse des Publikums war groß und die meistenTeilnehmer wollen ein starkes und solidarisches Europa. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

8. Stolpersteinverlegung in Rom

Bild vergrößern Am 11. Januar 2017 nahm Botschafterin Dr. Wasum-Rainer an der Eröffnung der 8. Stolpersteinverlegung in Rom teil. Der deutsche Künstler Gunter Demnig  verlegte die Stolpersteine zur Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus im Rahmen des Projekts “Memorie d’inciampo a Roma” in der Via Omero 14 in Rom. Insgesamt werden dieses Mal 24 neue Stolpersteine in der ganzen Stadt verlegt. Die Deutsche Botschaft Rom übernahm die Schirmherrschaft für das Projekt, das wie jedes Jahr von dem Verein „Arteinmemoria“ unter der Leitung von Adachiara Zevi organisiert wird. Weitere Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

Günter Nooke Gast in der Villa Almone 

Susanne Wasum-Rainer, Günter Nooke Bild vergrößern Susanne Wasum-Rainer, Günter Nooke (© Deutsche Botschaft Rom) Botschafterin Wasum-Rainer gab a. 10. Januar 2017 ein Essen zu Ehren von Günter Nooke, dem persönlichen Afrikabeauftragten der Bundeskanzlerin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Zusammen mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutierten sie die Perspektiven von Europas Nachbarkontinent. Ernährungssicherung und Migration werden während der italienischen G7- und der deutschen G20-Präsidentschaft eine besondere Rolle spielen. Weitere Biilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

"Ein Zeichen für europäischen Zusammenhalt“

. Bild vergrößern . (© Deutsche Botschaft Rom) Matthew Kneale und sein Sohn Alexander Kneale erhalten am 6. Januar 2017 ihre ersten deutschen Pässe, überreicht von Olaf Reif, Leiter der Rechts- und Konsularabteilung der Botschaft. Der Großvater von Matthew Kneale, Alfred Kerr, war von den Nationalsozialisten ausgebürgert worden und hatte in Großbritannien Zuflucht und eine neue Staatsangehörigkeit erhalten. Eine Regelung im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ermöglichte Familie Kneale, die deutsche Staatsangehörigkeit jetzt auf Antrag wieder zu erlangen. Matthew Kneale: „Als überzeugter Europäer ist es für mich wichtig, mit diesem persönlichen Schritt ein Zeichen zu setzen für europäischen Zusammenhalt.“‘ Weitere Biilder von der Veranstaltung finden Sie hier .

Veranstaltungen

Archiv

Inklusion braucht Aktion!

Archiv der Events in den vorigen Monaten

Deutsche Wiederaufbauhilfe in Onna

Sofort nach dem Erdbeben ist die Deutsche Botschaft bei Katastrophenhilfe und Wiederaufbau aktiv geworden.

Addiopizzo

.

Die Deutsche Botschaft Rom unterstützt seit Jahren die Initiative "Addiopizzo".